04 Okt 2016
Oktober 4, 2016

1. DAMEN HOLEN 1. SAISONSIEG IN DER FERNE

Mit 3 Punkten im Gepäck kehrt die Eimsbütteler Reisegruppe aus Potsdam zurück. Trotz am Ende hektischer Anreise, brachten die Büttels von Beginn an eine homogene und geschlossene Leistung auf das Feld, die sie zum Ende des Spiels noch einmal deutlich steigern konnten, was letztlich mit dem ersten Auswärtssieg belohnt wurde.

Die beiden ersten Sätze verliefen nach dem gleichen Muster. Der Gast zunächst vorne, die angriffsstarken Potsdamerinnen können zur Satzmitte mit einer guten Aufschlagsserie die Führung erobern und in unerfreuliche Bereiche ausbauen, werden jedoch stante pede durch pressierendes Aufschlagsspiel gekontert. Zum Satzende gelingen den Gästen die wichtigen Punkte durch einen effektiven Diagonalwechsel (Satz 1) und durch gute Block-/Feldabwehr-Leistung (Satz 2).

Im dritten Satz warfen die Gastgeberinnen nicht nur ihre Angriffsstärke in die Waagschale, sondern präsentierten sich auch in Aufschlag, Annahme und vor allem in der Abwehr stark verbessert, so dass das Momentum zu ihren Gunsten kippte.

Der Start in Satz vier verhieß zunächst nichts Gutes. Potsdam weiterhin ‚on fire‘, was die Gäste bei 5:8 in die erste Auszeit drängt. Das hilft zumindest die Kampfgeister zu wecken, wirkt sich bis zum 6:12 aber kaum aus. Dann ist es Franziska Gabrielli vorbehalten mit einer starken Aufschlagseire, die Tür zum Spiel wieder ganz weit aufzumachen. Beide Teams bespielen sich in dieser Phase leidenschaftlich und mit hoher Intensität. Doch das Momentum liegt nun wieder auf Seiten der Gäste, denen es nun wieder gelingt, die langen Ballwechsel erfolgreich abzuschließen. Schlüssel zum Erfolg aber ist der in dieser Phase absolut stabile Rückschlag aus der Annahme. Am Ende gelingt Potsdam kein Punkt mehr bei eigenem Aufschlag. Anders die Büttels, die nach einem letzten Diagonalwechsel mit Julia Höftmann am Aufschlag Punkt um Punkt vorbereiten und einsammeln.

Am Ende steht ein verdienter Erfolg, den sich das gesamte Team mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Spieltag mehr als verdient hat.

In vierzehn Tagen folgt das zweite von vier Auswärtsspielen in Serie. Dann führt die Reise nach Warnemünde. Wie Potsdam ein Aufsteiger in die Dritte Liga. Und wie Potsdam ein nach Aufstieg aus der Regionalliga ein ‚neues Gesicht‘ in der Dritten Liga.

SC Potsdam 2 – ETV 1:3 (21, 22, -15, 18)
MVP Potsdam Nele Trobisch
MVP ETV Steffi Dinnies

Für den ETV am Ball:
Alex Schuda, Stefanie Dinnies, Simone Kühl, Karlotta Fuchs, Julia Höftmann, Franziska Gabrielli, Antonia Schümann, Claudia Förster, Svea Frobel, Jasmine Daneshi, Nele Boyer und Merlen Görlich