13 Dez 2016
Dezember 13, 2016

1. Damen: 14-3-1-1+1=9

Büttels beenden die Reise-Halbserie

Dass die Dritte Liga Nord der Frauen für den überwiegenden Teil der Teilnehmer keine Reiseliga ist, liegt an der Zusammenstellung. Gleich 6 Teams aus Berlin, bzw. der Metropolregion Berlin sind am Start. Das bedeutet für diese Teams, dass sie die Hälfte ihrer Spiele quasi vor der Haustür ablegen. Anders der Rest der Liga, der somit alleine sechs Mal nach Berlin reisen darf. Froh ist daher jede Mannschaft, wenn ihr zumindest eine Verabredung zum Doppelspieltag in der Hauptstadt gelingt. Für die Büttels hat es dieses Jahr wieder geklappt, am vergangenen Wochenende war es soweit. Samstag das Augenmerk auf Erkner und auf dem Rückweg sozusagen noch mal kurz in Oranienburg vorbeischauen. So zumindest der sportliche  Plan. Zwischendurch ein Kultur-Programm mit Top-Unterkunft, alles liebevoll arrangiert von Reiseleiterin Simone Kühl.

Der Spieltag in Zeitraffer:
Dienstag: Letzte Planungen für die 15 köpfige Reisegruppe
Donnerstag: Matea ist krank
Freitag: Nele meldet sich ab
Samstag 10:00: Shannon ist krank
10:18 Uhr leicht verspätete Abreise
10:35 Stau am Kreuz Ost
11:30 Stauende dank Claudis erfolgreicher Navigation. Aber Zeitpuffer verzockt
14:00 Pünktliche auf die Minute in Erkner
15:45 Sveas Arm macht zu, Einsatz unmöglich
18:17 Matchball verwandelt
20:45 Ankunft im Hotel
20:48 Ex-Mitspielerin Sunny stößt zu uns
20:50 großes Hallo im 5. Stock. Das Zimmer wurde ‚ge-upgradet‘ (Zitat!). 5 Junge Damen übernachten im 100qm Loft mit Blick über die Stadt
Zeitgleich: kleines Hallo im ersten Stock. Trainer betritt Zimmer und läuft direkt gegen die Wand. Ein Narr, der Böses dabei denkt ;-)
21:00 Abendessen beim Inder. Normal, scharf oder sehr scharf. Super lecker, aber SCHARF!!!
23:00 Zimmerruhe
23:01 Ende Zimmerruhe
03:00 (???) Ende ‚Ende Zimmerruhe‘

Sonntag:
09:30 Frühstück
10:30 Auschecken zur Sightseeing-Tour.
11:00 Mannschaftsfoto am Brandenburger Tor
11:20 Mannschaftsfoto am Reichstag
12:00 Abfahrt
13:00 Ankunft Oranienburg
13:15 Lotti ist krank
16:45 Abfahrt aus Oranienburg. Wir haben das mit dem ‚mal kurz vorbeischauen‘ sehr ernst genommen.

Kleine Anekdote zum Ende: Das (wirklich großartige (!!!) Hallensprecherteam in Oranienburg nannte beim Einlaufen auch die fehlenden Spielerinnen. Glücklicherweise nur die der Gastgeberinnen, sonst hätte das Spiel mit Verspätung angepfiffen werden müssen. Wir blätterten derweil durch unsere Passmappe. 9 Spielerinnen eingetragen, 11 nicht dabei. Letzteres ist aber ausdrücklich KEIN Grund für das sportliche Ergebnis am Wochenende.

Ach ja: gespielt wurde auch noch: In Erkner zeitweise recht vernünftig und am Ende auch erfolgreich. In Oranienburg selten gut und entsprechend chancenlos.

Grün-Weiß Erkner – ETV 2:3 (23, -21, 23, -19, 11)
MVP GW Erkner: Sarah Hoppe
MVP ETV: Julia Höftmann

VSV Havel-Oranienburg – ETV 3:0 (14, 19, 5)
MVP VSV H-O: Kathrin Temtchina
MVP ETV: Julia Höftmann

Für den ETV am Wochenende am dabei:
Alex Schuda, Stefanie Dinnies, Simone Kühl, Constanze von Meyenn, Julia Höftmann, Franziska Gabrielli, Antonia Schümann, Claudia Förster, Karlotta Fuchs, Merlen Görlich und Svea Frobel, sowie als Gast auf der Trainerbank Sandra Schneider